Johnny Dawes

Johnny Dawes

16.09.2017  |  Johnny Dawes Masterclass in Kottenheim.

Ingo ruft mich zurück. Johnny Dawes ist in Köln und Wolfgang macht mit ihm am Wochenende einen Workshop in der Eifel. Oder im Stuntwerk. Je nach Wetter. Keine Ahnung. Wer ist das überhaupt? Lange nicht mehr richtig geklettert und eigentlich ein super Grund, wieder mal ernsthafter anzufangen. Also ja.

Ich fahre hin. Johnny ist mit Wolfgang schon da. Die anderen kommen nach und nach. Wir unterhalten uns übers Pilze sammeln. Und die Klettergebiete und Gesteine in England und Wales. Ich habe eigentlich keinen blassen Schimmer, lasse mir aber nichts anmerken. Ben Navis sagt mir was. North East Buttress. Lake district. Das wars auch schon.

Johnny hat 1986 am Clogwyn Du’r Arddu (Snowdon) mit „Indian Face“ die damals schwierigste Route Englands erstbegangen. Und einen neuen Grad eröffnet: E9. Das wäre nach UIAA eine 10. Bisher nur zwei Wiederholungen. Zu gefährlich. Zu langer Run-out. Ok. Das habe ich dann nachher rausgefunden.

Wahnsinniger Tag. Ich lerne viel. Und schnell. Nur die Beine. Man kann mit den Füßen alleine klettern. So habe ich das noch nie gehört und habe das Gefühl, auf einem komplett neuen Niveau zu verstehen, was ich da gerade mache. Zwei Monate später: in der Halle, zwei Monate nicht geklettert. Ohne die Route zu kennen – direkt eine 7. Nichts besonderes. Für mich, als Nicht Sport-Kletterer, aber nicht schlecht. Danke Johnny! Danke Wolfgang!

Fotos: Wolfgang Schüssler / lobo-ventura.de

Johnny Dawes
Von |September 26th, 2017|Allgemein, Klettern|0 Kommentare

Hinterlassen Sie einen Kommentar

%d Bloggern gefällt das: